• Felgen Bewertungen

Dieser getunte 962 PS starke HGP Audi RS 7 fährt 363 km/h auf der Autobahn!



Und weiter geht die VW EA825-V8-BiTurbo Story seitens HGP! NachRS6undUrusgab es nun auch für den RS7 einen ordentlichen Nachschlag! Das in Ohmden ansässige Unternehmen hat sich auch den technisch quasi identisch ausgestatteten RS7 vorgeknöpft und die Stage 2 Leistungssteigerung aus dem RS6 implantiert. Das Resultat sind auch hier gemessene 962 PS und verrückte 1.250 Newtonmeter Drehmoment die allerdings auf eine aerodynamisch leicht bessere Karosserieform treffen. Das Resultat ist eine Höchstgeschwindigkeit von fast 367 km/h! Und das in einer Limousine für die ganze Familie. Und nicht nur die Höchstgeschwindigkeit hat sich gegenüber der Serie deutlich verändert. In jeglicher Lebenslage hat der RS7 weitaus mehr Druck und pulverisiert die Werksangabe von 3,6 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h ebenso mühelos wie die Disziplin auf 200.


Nur 5,5 Sekunden von 100 auf 200 km/h

Benötigt die Serie für den Sprint auf Landstraßentempo ca. 3,6 Sekunden, so schafft es das HGP Pendant in nur 2,8. Noch eindrucksvoller ist die Verdoppelung der Geschwindigkeit die anstelle von ca. 8,5 Sekunden jetzt nur noch 5,5 Sekunden dauert. Da setzt sich auch ein Bugatti Veyron nicht einfach mal ab, sondern muss richtig ranklotzen. Man ist mit dem RS7 also auf dem Niveau eines Porsche 918 Spyder und auch ein Ferrari 488 Pista (7,9 Sek.) oder ein McLaren 675 LT (8,0 Sek.) sind nicht wirklich schneller. Und ein Porsche 911 GT2RS ist mit 8,5 Sekunden sogar „langsamer“ als der HGP RS7. Doch wie erreicht der Tuner die deutliche Leistungssteigerung? Gegenüber Stage1 gibt es noch eine geänderte Getriebesoftware, man hat die werkseitigen Turbolader überarbeitet und für Interessenten aus dem Ausland ist sogar eine Auspuffanlage ohne OPF erhältlich. In Kombination mit einer optimierten Ansaugung sowie einem überarbeiteten Kühlsystem steigt die Leistung auf die angesprochenen 962 PS und 1.250 Newtonmeter Drehmoment an.


HGP RS7 mit Stage 2 kostet ca. 200.000 €

Schon verrückt zu sehen mit welcher Leichtigkeit sich ein 2,2 Tonnen Geschoss in Geschwindigkeitsregionen katapultieren lässt, die eigentlich den sogenannten Hypercars vorbehalten sind. Zwar liegt man für einen HGP RS7 mit Stage 2 bei ungefähr 200.000 €, ein Supersportler wie der McLaren 675 LT kostet aber mindestens 310.000 € und Porsche möchte für den 911 GT2RS mit Weissach-Paket sogar gut 315.000 €.PS. Hut ab an den YouTuber „MotorOli.de“ der sich mal eben traut mit über 360 km/h über die Autobahn zu hämmern. Definitiv keine Selbstverständlichkeit wie wir finden! PPS. Für die Höchstgeschwindigkeit benötigt der RS7 noch nicht einmal den 8. Gang! Verrückt…

#felgenbewertung #hgpaudirs7

5 Ansichten

© 2020 by FELGEN BEWERTUNG. Das Magazin